Stories // Fashion

Ladylike in Leggings

"Bogners: n.pl. A pair of ski pants."

Heute trägt man sie mit oder ohne Absätzen, und überall vom Sportplatz bis hin zum roten Teppich: Leggings sind zweifellos die bequemste Art und Weise sexy zu sein. Auf den Skipisten waren Leggings lange Zeit die erste Wahl für Frauen, jetzt feiern sie ein großes Comeback.

 

 

Früher wurden Skihosen aus Gabardine hergestellt und waren geschnitten wie Schlaghosen. Dadurch flatterten sie im Wind und waren unangenehm zu tragen. Maria Bogner strebte mit ihrer innovativen Denkweise an, diese unvorteilhafte Unannehmlichkeit zu beseitigen. Sie beschloss, elastische Bänder in das untere Ende des Hosenbeins der Skihose einzuarbeiten. Diese streifte sie über den Fußballen und erfand so die erste gerade-geschnittene Bogner-Steghose.

 

 

 

 

Um den Umriss der Skihose weiter zu verschmälern, besuchte Maria daraufhin den legendären Schneider Strolz in St. Anton am Arlberg. In den 1950’ern taten sich die Bogners mit Bianchini-Férier zusammen, einer Weberei für modische Kleidung. Gemeinsames Ziel: ein neues, dehnbares Woll-Nylon - bekannt als „Fantastiss“ - zu entwerfen, das nicht nur wasserdicht, sondern auch dehnbar genug war, um die weibliche Figur zu betonen.

Der neue Schnitt, kombiniert mit neuem Stoff, machte Bogner-Skihosen schnell zu einer internationalen Sensation. 1960 wurden Skihosen in amerikanisch-englischen Wörterbüchern sogar „Bogners“ genannt. Hollywood-Starlets sowie It-Girls, eilten eine nach der anderen in die Läden, um ein Paar der neuen, geschmeidigen und sexy Skibekleidung zu ergattern.

Heute sind die klassischen Bogner-Skihosen zurück in einer Reihe moderner Farben, die es definitiv erlauben, die Hosen auch jenseits der Skipisten zu tragen. Sie sind perfekt für mehrere Sportarten, und zusammen mit Stiefeln und dem richtigen Top – idealerweise einem stilvollen, norwegischen Pullover - elegant genug, um mit ihnen auszugehen oder fürs Büro!

Other Stories